AGB’s von Kaisus Lappland

ALLGEMEINE REISEBEDINGUNGEN – KAISUS LAPPLAND

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergänzen die Allgemeinen Bestimmungen für Pauschalreisen vom Finnischen Reiseverband und der Behörde für Wettbewerb und Verbraucherschutz ausgehandelt und am 30.6.2009 anerkannt wurden (im folgenden YVE).Bei Abweichungen der vorliegenden AGB von den vorgenannten Bestimmungen YVE gelten die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Kaisus Lappland.

1 Abschluss des Reisevertrages und Zahlungsbedingungen

1.1. Vertragsabschluss und Inhalt des Vertrages

1.1.1. Mit der Buchung, das heißt der Reiseanmeldung, bietet der Kunde dem Reiseveranstalter ”Kaisus Lappland” (nachfolgend: ”Reiseveranstalter” oder „KL“) den Abschluss eines Reisevertrages auf Grundlage der Reisebeschreibung (nachfolgend „Reise“) und der ergänzenden Informationen KLs für die jeweilige Reise, soweit diese dem Kunden vorliegen, verbindlich an.

1.1.2. In den folgenden Klauseln werden die Begriffe „Kunde“ und „Reisender“, unabhängig von der rechtlichen Form, je nach Kontext entweder gemeinsam oder unabhängig voneinander verwendet, sowohl von dem die Reise buchenden Kunden als auch für jeden anderen an der Reise Teilnehmenden.

1.1.3. Die Buchung erfolgt auf elektronischem Wege über die Webseite http://kaisuslappland.de, http://kaisuslappland.at, http://kaisuslappland.ch. Eine schriftliche und telefonische Buchung kann ebenfalls erfolgen. Die Zeiten für die Telefonische Buchung sind auf den oben aufgeführten Webseiten angegeben. Bei elektronischen Buchungen wird der Eingang der Buchung von KL unverzüglich auf elektronischem Wege bestätigt (in Form einer E-Mail oder einem sich öffnenden weiterführenden Link). Diese Eingangsbestätigung, welche alle relevanten, die Reise betreffenden Informationen enthält, stellt noch keine Bestätigung der Annahme des Buchungsauftrages dar.

1.1.4. Der Vertrag kommt durch Zugang der Annahmeerklärung durch KL zustande. Die Annahmeerklärung bedarf keiner gesonderten Form. KL übersendet unverzüglich, bei Buchung auf elektronischem Wege aber spätestens innerhalb von vier Tagen eine Reisebestätigung.

1.1.5. Weicht der Inhalt der Annahmeerklärung von KL vom Inhalt der Buchung des Reisenden ab, liegt ein neues Vertragsangebot vor, an welches KL für die Dauer von zehn (10) Tagen gebunden ist. Wenn der Kunde innerhalb der Bindungsfrist von KL die Annahme des Angebotes durch ausdrückliche Erklärung, Anzahlung oder Restzahlung erklärt, dann kommt der Vertrag auf Grundlage des neuen Vertragsangebotes zustande.

1.1.6. Der Kunde hat für alle Vertragsverpflichtungen von Mitreisenden, für die er die Buchung vornimmt, wie für seine eigenen einzustehen.

1.2 Zahlungsbedingungen

1.2.1 Der Kunde verpflichtet sich, sowohl die Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises als auch den Restbetrag der Reisekosten bis spätestens zu dem vom Reiseveranstalter angegebenen Fälligkeitsdatum zu zahlen. Sollte KL das Fälligkeitsdatum für die Vorauszahlung nicht angegeben haben, so ist die Anzahlung spätestens sieben (7) Tagen nach getätigter Buchung fällig. Bei fehlender Abgabe des Fälligkeitsdatums für die Zahlung des Restbetrages der Reisekosten durch den Reiseveranstalter, ist diese bis spätestens (einundzwanzig) 21 Tage vor Reisebeginn zu begleichen.

1.2.2 Erfolgt die Buchung der Reise durch den Kunden weniger als einundzwanzig (21) Tage vor Reisebeginn, muss der gesamte Preis der Reise bei Buchung bezahlt werden, wenn der Kunde mit KL vorab schriftlich keinen anderen Fälligkeitstag für den Reisepreis vereinbart hat.

1.2.3 Die Zahlung gilt als erfolgt, wenn der geschuldete Betrag auf dem vom Reiseveranstalter für diesen Zweck mitgeteilten Bankkonto gutgeschrieben wurde oder wenn die Zahlung des Reisepreises anderweitig, auf eine vom Reiseveranstalter akzeptierte Art, erfolgt ist. Die Zahlung hat unter Angabe der Rechnungsnummer/oder anderer die Rechnung identifizierende und notwendigen Angaben zu erfolgen.

1.2.4 Sollte die Anzahlung oder die Zahlung des Restbetrages des Reisepreises nicht bis spätestens zu dem unter Ziffer 1.2.1 genannten ”Fälligkeitsdatum” erfolgen, ist KL berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit den Rücktrittskosten gemäß Ziffer 3.4.1 zu belasten.

1.2.5 KL hat seine Hauptniederlassung in Finnland. Gemäß § 651 k V BGB kommt er seiner Pflicht gemäß § 651 k I Satz 1 BGB nach, indem er dem Reisenden Sicherheit in Übereinstimmung mit den Vorschriften Finnlands leistet und dem Kunden vor Vertragsabschluss über das Vorliegen einer Garantie gemäß dem Finnischen Gesetz über Pauschalreisen (939/2008) unterrichtet. Der Reisende kann unter dem Link Sicherungsgarantie den vom Finnischen Gesetz geforderten Nachweis der Sicherheitsleistung des Amtes für Wettbewerb- und Verbraucherschutz einsehen. KL kann Zahlungen nach Maßgabe des § 651 k IV BGB in Verbindung mit § 651 k V BGB annehmen.

1.3 Informationspflichten sowie Pass-, Visa und Gesundheitsvorschriften

1.3.1 Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass KL zusammen mit der Buchung alle notwendigen Informationen des Kunden und der anderen Mitreisenden erhält. Folgende Informationen sind direkt bei Buchung KL mitzuteilen:
(i) Vollständiger Name, (ii) Geburtstag, (iii) Nummer des Passes und/oder des Ausweises, (iv) Telefon- oder Handynummen, (v) E-Mail Adresse, (vi) Postadresse sowie (vii) andere entsprechende vom Reiseveranstalter gewünschten Angaben. Der Reisende ist dafür verantwortlich, dass die Namensangaben mit den in seinem Personalausweis oder Pass angegebenen Angaben übereinstimmen.

1.3.2 Der Reisende muss direkt nach Erhalt der Buchungsbestätigung vom Reiseveranstalter diese umgehend prüfen, insbesondre muss er überprüfen ob alle Angaben hinsichtlich der Reise und der Reisenden korrekt sind. Soweit gegenüber KL innerhalb von sieben (7) Tagen keine ausdrückliche, schriftliche Korrektur erfolgt, werden die in der Buchungsbestätigung enthaltenen Informationen als fehlerlos anerkannt betrachtet.

1.3.3 Aufgrund der besonderen Art dieser Reisen (dies betrifft u. a. die klimatischen und kulturellen Unterschiede sowie Aktivitäten als auch anspruchsvolle und ungewohnte Naturverhältnisse), muss der Kunde vor der Buchung mit Sorgfalt prüfen ob die Reise für ihn bzw. die Mitreisenden, für die er die Buchung vornimmt, geeignet ist. Bei Bedarf muss der Reisende vor der Buchung der Reise den Reiseveranstalter über a) seinen Gesundheitszustand und vorhandene Einschränkungen bzw. b) die der Mitreisenden, für die er die Buchung durchfühlt, informieren und gemeinsam mit KL abklären, ob die geplante Reise für ihn bzw. die Mitreisenden geeignet ist.

1.3.4 Der Kunde muss auch nach abgeschlossener Buchung den Reiseveranstalter unverzüglich und rechtzeitig vor Beginn der Reise über die unter Ziffer 1.3.3 aufgeführten Abweichungen informieren.

1.3.5 Des Weiteren muss der Reisende sich selbst um die Planung seiner Reise und seiner Unterkünfte kümmern, sofern diese nicht ausdrücklich schriftlich in dem die Reise betreffenden Vertrag enthalten sind oder KL in einer schriftlichen Mitteilung, deren Bereitstellung bzw. Organisation bestätigt hat.

1.3.6 KL wird Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Gemeinschaft, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass, Visa- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsschluss sowie über deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Reisenden und eventueller Mitreisender (z. B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen.

1.3.7 Der Reisende ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der behördlich notwendigen Reisedokumente (beispielsweise Pass, Personalausweis und/oder Visum) und eventuell erforderlicher Impfungen sowie die Einhaltung der Zoll-und Devisenvorschriften. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschrift erwachsen, gehen zu Kosten des Kunden. KL ist weder zu einem Preisnachlass, einer Rückzahlung oder zu Schadenersatzzahlungen verpflichtet, noch muss er gesonderte Maßnahmen ergreifen.

1.3.8 Wenn der Kunde den Reiseveranstalter mit der Besorgung notwendiger Visa beauftragt hat, so haftet KL nicht für deren rechtzeitige Erteilung und deren Zugang durch die jeweilige diplomatische Vertretung, es sei denn, dass KL eigene Pflichten schuldhaft verletzt hat.

2 Preis und Umfang der Reise

2.1 Preis und Preisänderungen

2.1.1 Die Reisepreise erscheinen auf den Internetseiten, in Broschüren oder der jeweiligen Reisebeschreibung KLs.
Die Preise basieren auf den zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gültigen Preis- und Besteuerungsangaben. Der Kunde muss den endgültigen Preis, welcher durch den Reiseveranstalter zur Verfügung gestellt, oder bei elektronischer Buchung vom Buchungssystem angezeigt wird, prüfen.

2.1.2 KL behält sich das Recht vor, die Preise vor einem Zustandekommen des Reisevertrages zu ändern.

2.1.3 KL behält sich das Recht vor, ab 4 Monate nach Vertragsschluss Preiserhöhungen des Gesamtpreises zu verlangen, wenn damit nach Vertragsschluss einer Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse Rechnung getragen wird.

2.1.4 Eine Preiserhöhung kann nur bis zum 21. Tag vor dem vereinbarten Beginn der Reise verlangt werden. Eine zulässige Preisänderung einer wesentlichen Reiseleistung hat KL dem Reisenden unverzüglich nach Kenntnis des Preiserhöhungsgrundes mitzuteilen.

2.1.5 Bei Preiserhöhung nach Vertragsschluss um mehr als 5 % des Gesamtpreises kann der Reisende kostenlos zurücktreten, wenn er unverzüglich nach Erhalt der Preiserhöhung seinen Rücktritt erklärt.

2.2 Umfang und Inhalt der Reise

2.2.1 Die angebotene Reise ist ein themenbezogenes Produkt mit Spezialcharakter, das für eine Gruppe erstellt ist und dessen Transportmittel, Unterkünfte, Essen und touristisches Programm eine für die Reise und Gruppe spezifische Gesamteinheit bilden. Jede themenbezogene Reise wird maximal einmal im Jahr angeboten und alle von Kaisus Lappland angebotenen Reisen unterscheiden sich voneinander.

2.2.2 Soweit nicht vom Reiseveranstalter für den Einzelfall anderweitig und ausdrücklich schriftlich bestätigt, ist Rovaniemi Anfangs- und Endpunkt der Reise.

2.2.3 Soweit nicht anderweitig schriftlich mitgeteilt, sind die für das Reiseprogramm notwendigen Eintrittskarten, die Miete für zusätzliche Outdoor-Bekleidung, geeignet für die speziellen Klima und Naturverhältnisse, sowie eventuell während der Reise genutztes Zusatz-Equipment im Preis enthalten.

2.2.4 Die Reise umfasst den Besuch verschiedener Orte in Finnisch Lappland. Einige Reisen können sich auch zum Teil auf Orte in der Barentsregion, das heißt Schweden, Norwegen und Russland erstrecken. Während der Reise besteht nicht jede Nacht die Möglichkeit der Unterbringung in einem Hotel und/oder in einem Einzelzimmer. Es ist möglich das die Übernachtung in einer privaten Unterkunft erfolgt; auch ist es möglich dass in der Unterkunft kein privates Badezimmer oder anderer für Hotels typischer Komfort zu Verfügung stehen; ein Teil der Unterkünfte entspricht den örtlichen traditionellen Standards (so kann zum Beispiel die Unterbringung in traditionellen Zelt-, Hütten-, oder sogenannte ’Laavu’-Unterkünften erfolgen). Aufgrund der speziellen Art der Reise können auch Mahlzeiten und Essenszutaten variieren. Die im Dienstleistungsumfang der Reise enthaltenen, alkoholischen Getränke und deren Verfügbarkeit sind je nach Reise, Reiseroute und Aufenthaltsort eingeschränkt.

2.2.5 Im Reisepreis inbegriffen sind auch reise- und eventbezogene Überraschungen. Diese Überraschungen gelten nicht als im Voraus vereinbart, sondern sie ergeben sich aus dem Verlauf der individuell organisierten Reise. Der Anteil der Überraschungen stellt keinen wesentlichen Bestandteil des Reisepreises dar, soweit dies nicht ausdrücklich schriftlich vor Abschluss des Reisevertrages vereinbart wurde.

2.2.6 Der detaillierte Verlauf der Reise und die wesentlichen Reiseleistungen ergeben sich aus der Beschreibung KLs, die entweder auf den Internetseiten KLs, in KLs Prospekten sowie der jeweiligen Reisebeschreibung zu finden sind.

2.3. In der Reise nicht enthaltene Dienstleistungen

2.3.1 Wie in der vorherigen Ziffer 2.2 genauer dargelegt wurde, stellt die angebotene Reise eine reise- und gruppenspezifisch zugeschnittene Einheit dar, die in Rovaniemi beginnt und endet, soweit keine anderslautende schriftliche Vereinbarung zwischen KL und dem Kunden getroffen wurde.

2.3.2 Der Reisepreis enthält nur Reise- und Unterbringungsdienstleistungen sowie andere Produkte und Dienstleistungen, die vom Reiseveranstalter ausdrücklich schriftlich für den vereinbarten Reisepreis bestätigt wurden.

2.3.3 KL ist beispielsweise nicht für die Unterbringung und den Transport des Reisenden verantwortlich, wenn dieser a) vor Beginn der eigentlichen Reise in Rovaniemi ankommt oder b) nach Abschluss der Reise in Rovaniemi verbleibt, beziehungsweise für c) Kosten, die entstehen, wenn der Reisende nach Abschluss der eigentlichen, vom Reiseveranstalter angebotenen Reise, von Rovaniemi abreist. Soweit vom Reisenden Produkte erworben oder Dienstleistungen in Anspruch genommen wurden, die nicht ausdrücklich schriftlich im Voraus im Preis der Reise enthalten waren, haftet KL weder für Leistungsstörungen noch für Personen – und Sachschäden im Zusammenhang mit diesen Fremdleistungen.

2.3.4 KL haftet ebenfalls weder für Leistungsstörungen noch für Personen – und Sachschäden zusätzlicher Dienstleistungen oder Produkte, die KL lediglich als Fremdleistung auf Wunsch des Kunden im Zusammenhang mit der Reise vermittelt hat und die nicht zum Umfang des Reisepreises gehören.

2.4 Minderjährige Reisende

2.4.1 Aufgrund des in 2.2. beschriebenen speziellen Charakters der Reisen (wie auch aufgrund unregelmäßiger Zeitpläne, der geringen Größe der Reisegruppe, dem erforderlichen Gemeinschaftsgeist und der Verbundenheit der Gruppe) sind die Reisen grundsätzlich nicht für Reisende unter 18 Jahren gedacht. Die Teilnahme von unter 18 -jährigen Reisenden kann gesondert vereinbart werden, wenn sich alle an der Reise teilnehmenden Gruppenmitglieder im Voraus kennen und die Mitreise eines Minderjährigen akzeptieren. Bedingung für die Mitreise eines Minderjährigen ist, dass der Erziehungsberechtigte an der Reise teilnimmt.

2.4.2 Die Teilnahme eines Minderjährigen an der Reise setzt voraus, dass KL die für diesen Zweck als erforderlich betrachteten Informationen rechtzeitig erhalten hat, und KL seinerseits eine schriftliche Einverständniserklärung vor Buchung der Reise abgegeben hat.

2.4.3 Falls eine derartige Einverständniserklärung vom Reiseveranstalter im Vorhinein gegeben wurde oder falls gegenüber KL diesbezüglich falsche oder unvollständige Angaben gemacht wurden, behält sich dieser das Recht vor dem Minderjährigen die Teilnahme an der Reise zu verweigern. In einem solchen Fall ist KL nicht zu einem Preisnachlass, zur Rückerstattung des Reisepreises oder dem Abschluss einer gesonderten Vereinbarung verpflichtet.

3 Änderungen und Rücktritt/Stornierung der Reise

3.1 Einschränkungen des Änderungs- und Rücktrittsrechts des Reisenden

Die hier vorliegenden Allgemeinen Reisebedingungen enthalten gesetzlich akzeptierte Beschränkungen der allgemeinen Pauschalreisebedingungen sowie abweichende Änderungs- und Rücktrittsbedingungen. Grundlage der Beschränkungen sind die unter Ziffer 2.2 beschriebenen speziellen Eigenschaften der angebotenen themenbezogenen Spezialreisen. Hinsichtlich solcher Reisen kann KL im Regelfall seine Dienstleistungsverträge mit Subunternehmern anderen Dienstleistern und Warenlieferanten nicht stornieren und er kann im Falle eines Rücktritts die Reise in der Regel nicht anderweitig verkaufen.

3.2 Änderungen, Ersatzteilnehmer

3.2.1 Aufgrund der unter Ziffer 3.1 aufgeführten Bedingungen können derartige Reiseverträge nach erfolgter Buchung nicht vom Kunden geändert werden. Deshalb werden vom Kunden gewünschte Änderungen als Rücktritt der Reise betrachtet.

3.2.2 Aus demselben oben in Ziffer 3.1 aufgeführten Gründen erfordert die Übertragung der im Reisevertrag begründeten vertraglichen Rechte auf einen Dritten, dass der Dritte vor der Übertragung eine schriftliche Einverständniserklärung aller anderen Kunden, welche die Reise gebucht haben, beibringt. Wenn notwendig, kann KL unter Wahrung der Vorschriften des Datenschutzes, den Dritten bei der Einholung der Einverständniserklärungen behilflich sein.

3.2.3 Für die Wirksamkeit der Übertragung ist außerdem erforderlich, dass der Übertragende KL sowohl rechtzeitig und schriftlich alle notwendigen den Dritten betreffenden Informationen mitteilt als auch, dass der Dritte die vom Reiseveranstalter gestellten, reisespezifischen Erfordernisse und Bedingungen erfüllt.

3.2.4 Der Übertragende ist verpflichtet, bei einer unter 3.2.3 beschriebenen Übertragung auf einen Dritten, KL eine angemessene Entschädigung zu zahlen. Soweit vom Reiseveranstalter keine abweichende schriftliche Mitteilung erfolgt ist, beträgt die Änderungsgebühr für jeden Reisenden 100 Euro.

3.3 Rücktritt oder Änderungsmitteilung

3.3.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten.

3.3.2 Der Rücktritt ist gegenüber dem Reisveranstalter unter der nachstehenden angegebenen Anschrift schriftlich zu erklären. Kaisus Lappland, z.H. Kaisa Alatalo, Rinnetie 37, 96910 Rovaniemi, Finnland, E-Mail: alatalokaisu@gmail.com.

3.3.3 Zugang der Rücktrittserklärung erfolgt an dem Tag der tatsächlichen Kenntnisnahme des schriftlichen Rücktritts durch den Reiseveranstalter. Nach Ende der Bürozeiten eingegangene Rücktrittserklärungen gelten erst mit Wiederbeginn der Bürozeiten am nächsten Arbeitstag als zugegangen. Die Bürozeiten sind auf den unter Ziffer 1.1.3 angegebenen Webseiten angegeben.

3.4 Rücktritt des Kunden ohne speziellen Grund

3.4.1 Der Reisende hat unter folgenden Bedingungen das Recht von der Reise ohne ersichtlichen Grund zurückzutreten:

a) Bis spätestens 28 Tage vor Reiseantritt bei Zahlung der Rücktrittskosten in Höhe von 75,00 Euro.
b) Bei weniger als 28 Tage aber bis spätestens 21 Tage vor Reiseantritt bei Zahlung einer Stornierungsgebühr von 15 %.
c) Bei weniger als 21 Tage aber bis spätestens 14 Tage vor Reiseantritt bei Zahlung einer Stornierungsgebühr von 35 %.
d) Bei weniger als 13 Tage aber bis spätestens 7Tage vor Reiseantritt bei Zahlung einer Stornierungsgebühr von 50 %.
e) Ab 7 Tage vor Reiseantritt bis 24Stunden vor Reiseantritt 75 % des Reisepreises.
f) Sollte der Reisende später als 24 Stunden vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten, hat er den Gesamtpreis der Reise zu zahlen.

3.3.3 Beim Rücktritt von Reisen, in denen Leistungen und/oder Zusatzleistungen wie z. B. Eintrittskarten enthalten sind, ist ab 60 Tage vor Reisebeginn zu den üblichen Stornierungsgebühren der volle Preis der Zusatzleistung (z. B. der Eintrittskarte) zu entrichten, sofern diese nicht anderweitig genutzt werden kann.

3.3.4 Für den Fall, dass KL, durch den Rücktritt höhere Kosten als die im vorigen Absatz unter (a) – (f) genannten Punkten entstehen, ist KL berechtigt, die entsprechenden Mehrkosten dem Kunden in Rechnung zu stellen.

3.3.5 Dem Kunden bleibt es in jedem Fall unbenommen, KL nachzuweisen, dass diesem überhaupt kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist, als die von ihm geforderte Pauschale.

3.4. Rücktritt des Kunden aus einem speziellen Grund

3.4.1 Aufgrund des unter Ziffer 3.1 dargestellten Individual- und Spezialcharakters der Reisen weichen diese Sonderbedingungen von den gesetzlichen Regelungen des Art. 5.1 YVE ab. Erfolgt der Rücktritt eines Reisenden aufgrund eines für ihn nicht absehbaren und ernsthaften Ereignisses, durch welches er an der Teilnahme der Reise verhindert ist, hat der Reisende nur ein die Rücktrittsbedingungen in Ziffer 3.3.2 überschreitendes Recht zum Rücktritt, soweit ein solches vom Reiseveranstalter schriftlich gesondert mitgeteilt wurde.

3.4.2 KL hat das Recht dem Kunden den Rücktritt zu gestatten und diesen unter eine Bedingung zu stellen (zum Beispiel unter die Bedingung, dass der Kunde einen Teil des Reisepreises zahlt).

3.4.3 Für den Fall, dass KL seinerseits von den, bei seinen eigenen Subunternehmern, Dienstleistern oder Lieferanten geschlossenen Verträgen zurücktreten kann, oder dass KL die Vermittlung der Reise an einen Dritten gelingt, erfolgt durch den Reiseveranstalter eine entsprechende Rückerstattung an den zurückgetretenen Kunden. Für den Fall einer Rückerstattung steht KL für jeden von einem Kunden ausgesprochenen Rücktritt eine Gebühr zur Deckung des zusätzlich entstandenen Aufwands zu, welche KL dem Kunden mitteilt. Im Falle des Fehlens einer solchen Mittelung wird eine Gebühr von 100 Euro fällig.

3.5 Kündigung infolge Höherer Gewalt

3.5.1 Erschwerung, Gefährdung oder Beeinträchtigung erheblicher Art durch nicht vorhersehbare Umstände wie Krieg, innere Unruhen, Epidemien, Hoheitliche Anordnungen (z. B. Entzug der Landrechte, Grenzschließungen), Naturkatastrophen, Havarien, Zerstörung von Unterkünften oder gleichwertige Fälle berechtigen beide Teile allein nach Maßgabe dieser Vorschrift zur Kündigung.

3.5.2 Im Falle der Kündigung kann KL für erbrachte Leistungen oder noch zu erbringende Leistungen eine nach billigem Ermessen zu bestimmende Entschädigung verlangen.

3.5.3 KL ist im Kündigungsfall zur Rückbeförderung verpflichtet, falls der Vertrag die Beförderung mit umfasst. In jedem Fall sind die zur Durchführung der Vertragsaufhebung unter Ziffer 3.3 aufgeführten, erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

3.5.4 Die Mehrkosten für die Rückbeförderung, soweit diese im Vertrag mit umfasst sind, tragen die Parteien je zur Hälfte, die übrigen Mehrkosten hat der Reisende zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last.

4 Änderungen und Rücktritt durch den Reiseveranstalter

4.1 Leistungsänderungen

4.1.1 KL hat das Recht für ihn notwendige Änderungen an der Reiseplanung vorzunehmen, soweit diese den Charakter der Reise nicht im Wesentlichen verändern. Gemäß Art. 10 YVE hat KL die Gründe für die Änderungen nicht zwangsweise zu benennen. Derartige Gründe können sich aus dem individuellen Charakter, den besonderen Umständen, zum Beispiel Änderungen der Wetterverhältnisse sowie Änderungen oder Rücktritt von Subunternehmern und anderen Dienstleistern und Lieferanten, ergeben.

4.2 Rücktritt wegen zu geringer Teilnehmerzahl

4.2.1 Für die Durchführung einer jeden Individualreisegruppe ist eine Mindestteilnehmerzahl von zwei (2) bis acht (8) Personen pro Reise erforderlich. Die genaue Mindestreiseteilnehmerzahl ergibt sich aus der jeweiligen Reisebeschreibung. KL kann wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten.

4.2.2 Ein Rücktritt ist spätestens am 21. Tag vor dem Beginn der Reise dem Kunden gegenüber bekanntzugeben.

4.2.3 Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat KL unverzüglich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen.

4.2.4 Wird die Reise aus irgendeinem Grund nicht durchgeführt, erhält der Kunde die auf den Reisepreis geleisteten Zahlungen unverzüglich zurückerstattet.

5 Versicherungen

5.1 Im angebotenen Reisevertrag, wie auch in den vom Reiseveranstalter angebotenen Dienstleistungen, sind keine Rücktrittsversicherungen, Versicherungen gegen Sach- und Personenschäden oder Reiserücktrittsversicherungen enthalten.

5.2 KL empfiehlt dem Kunden, eine für die Reise passende Reiseversicherung abzuschließen, sowie sich nach eigenem Ermessen gegen andere Risiken zu versichern: wie gegen eventuelle Personen- und Sachschäden, einen möglichen Rücktritt von der Reise (Reiserücktrittskostenschutz, Reiseabbruchversicherung). Des Weiteren wird empfohlen eine Absicherung für den Krankheitsfall inklusive Rücktransport und Überführung bei Krankheit (Auslandskrankenversicherung) abzuschließen.

5.3 Der Reisende wird darauf hingewiesen, dass verschiedene Versicherungen voneinander abweichende Versicherungsbedingungen haben und dass sich an diese verschiedene Beschränkungen knüpfen können. Dem Reisenden wird empfohlen rechtzeitig vor Reisebeginn mit seiner Versicherung Kontakt aufzunehmen, um mit dieser das Reiseziel, die Art der Reise und mögliche kundenspezifische Bedürfnisse zu erörtern. Für die Reise wird empfohlen eine Kopie der Versicherungspapiere, der Versicherungskarte oder entsprechender Unterlagen mitzuführen. Es wird weiterhin empfohlen, vor Antritt der Reise nächste Verwandte über die entsprechenden Versicherungen zu informieren.

6 Risiken und die Verantwortung des Reisenden

6.1 Der Kunde wird gebeten, sich darüber bewusst zu sein, dass aufgrund des Speziellen Charakters der Reise des Reiseortes und der Reiseverhältnisse Risiken mit der Reise verknüpft sind. Risiken können sich beispielsweise ergeben: aus ungewohnten, vom Herkunftsort des Reisenden abweichenden Unterbringungsarten und -verhältnissen, der Teilnahme an verschiedenen Aktiv- und Serviceprogrammen, unterschiedlichen Belastungen zu verschiedenen Tageszeiten, unregelmäßigen Tagesrhythmen, Wetterverhältnissen, ungewohnten Klima- und Lichtverhältnissen (zum Beispiel ungewohnte Polarnacht oder Mitternachtssonne, Glätte, Regen und Schneefall) sowie anspruchsvollen oder ungewohnten Verhältnissen in der Natur.

6.2 KL unternimmt nach bestem Wissen und Gewissen alles, um die Reise sicher zu gestalten. Der Reisende muss jedoch jederzeit eigenverantwortlich handeln und für seine Sicherheit sorgen. Dies bedeutet auch, dass der Reisende schon im Voraus mit Sorgfalt prüfen muss, inwiefern er sicher an der geplanten Reise teilnehmen kann.

6.3 Aufgrund der speziellen Art der Reise muss der Reisende während der Zeit der Reise eine erhöhte Aufmerksamkeit sowohl in Bezug auf sich selbst als auch auf die Mitreisenden haben. Teil dieser Sorgfaltspflicht besteht darin, dass Reisende genau die Anweisungen und Weisungen der Reisebegleitung, der Dienstleister oder Anbieter befolgt. Um zur Sicherheit und zum Gelingen beizutragen, muss der Reisende rechtzeitig im Voraus zu den beginnenden Aktivitäten und Ereignissen erscheinen, das heißt zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, so wie er von KL oder der Reiseleitung vorab informiert wurde.

6.4 Der Reisende muss dafür Sorge tragen, dass er nach Möglichkeit jederzeit vor und während der Reise telefonisch erreichbar ist. Es wird empfohlen, dass er vor der Reise außerdem auf elektronischem Wege (E-Mail) erreichbar ist.

6.5 Der Reisende darf andere Reisende nicht durch sein Verhalten stören. Stört der Reisende trotz Abmahnung erheblich weiter, sodass seine weitere Teilnahme für KL und/oder die anderen Reisenden nicht mehr zumutbar ist, kann KL den Reisevertrag fristlos kündigen. In diesem Fall hat der Reisende keinen Anspruch auf Rückerstattung des Reisepreises oder Entschädigung durch KL. Er hat alle auftretenden Kosten für seine Rückreise allein zu tragen.

6.6 Der Reisende haftet für vorsätzliche und grob fahrlässige Schäden, die er KL oder Dritten zufügt, zum Beispiel durch Nichteinhaltung der oben genannten Verpflichtungen.

7 Mitteilung von Mängeln. Frist zur Geltendmachung der Forderungen

7.1 Mängelanzeige

7.1.1 Der Reisende ist verpflichtet, KL oder der Reiseleitung auftretende Reisemängel unverzüglich am Urlaubsort zur Kenntnis zu bringen.

7.1.2 Sollte ein Mangel aufgrund einer fehlenden Anzeige durch den Reisenden während der Reise nicht mehr korrigiert werden können, ist der Reisende nicht berechtigt, aufgrund eines solchen Mangels Forderungen gegenüber KL geltend zu machen. Der Reisende muss hinreichende Beweise dafür vorbringen, wann wie und gegenüber wem die Mängelanzeige erfolgte und was während der Reise zur Behebung des Mangels unternommen wurde.

7.1.3 Die Reiseleitung ist beauftragt für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Sie ist jedoch nicht befugt, Ansprüche des Kunden anzuerkennen.

7.1.4 Eine Anzeige kann nur dann unterbleiben, wenn diese erkennbar aussichtslos oder aus anderen Gründen unzumutbar ist. In diesem Fall muss der Reisende gegenüber KL den Reisemangel schriftlich, innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens mitteilen, anderenfalls verliert der Reisende das Recht, den Anspruch vor Gericht geltend zu machen.

7.1.5 Das Recht auf Geltendmachung einer Schadenersatzforderung, Preisminderung oder einer anderen auf einem Reisemangel basierender Forderungen erlischt, wenn sie nicht innerhalb von zwei (2) Monaten schriftlich, mit einer hinreichenden Begründung, an den Reiseveranstalter gerichtet wurden.

7.2 Fristsetzung vor Kündigung

Vor der Kündigung des Reisevertrages muss der Kunde KL eine angemessenen Frist zur Abhilfeleistung setzten, sofern die Abhilfe nicht unmöglich ist, von KL verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes, für KL erkennbares Interesse des Reisenden gerechtfertigt ist.

8 Haftungsbeschränkung

8.1 Für Druck und Rechenfehler kann nicht gehaftet werde.

8.2 Eine Haftung für vertragliche Schadensersatzansprüche, die nicht Körperschäden sind, ist insgesamt auf das Dreifache des Reisepreises beschränkt,
a) soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig von KL herbeigeführt wird oder
b) soweit KL für einen Schaden des Reisenden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

Die deliktische Haftung KLs für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf das Dreifache des Reisepreises beschränkt.

8.3 Für den Fall, dass es sich bei der Reise um eine Geschäftsreise und nicht um eine Individualreise für Privatpersonen handelt, ist KL weder zu Schadenersatz indirekter Schäden und direkte oder indirekte Folgeschäden verpflichtet. Des Weiteren haftet auch nicht wegen Nutzungsausfall, entgangenen Gewinns oder für direkte und indirekte Sachschäden an Wertgegenständen. Die Schadenersatzpflicht KLs für Sach- und Vermögensschäden gegenüber Geschäftsreisenden ist auf zweihundertfünfzig (250) Euro pro Reisenden begrenzt, soweit der Reisende nachweisen kann, dass diese Schäden durch den Reiseveranstalter grob fahrlässig verursacht worden sind.

8.4 Die unter Ziffer 8.3 dargestellte Haftungsbeschränkung KL’s gegenüber Geschäftsreisenden gilt auch für einen möglichen Vermittler.

8.5 KL haftet weder für Schäden, die über einen Vermittler entstanden sind, noch für die durch einen Dritten verursachten Schäden.

8.6 Die Ungültigkeit eines Teiles dieser Bedingungen berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

9 Datenschutz

9.1 KL sammelt und bearbeitet die den Reisenden betreffenden Daten, unter anderem für die Planung, die Durchführung der Reise, deren Vermarktung und Verkauf. Bei jedem Vorgang der Datenverarbeitung wird die Privatsphäre der betreffenden Person geschützt, und die gesetzlichen Bestimmungen zur Datenverarbeitung eingehalten. Das Planen von Reisen, deren Verwirklichung, Vermarktung und Verkauf kann teilweise oder vollständig im Internet erfolgen.

9.2 Der Schutz der Privatsphäre und die Bearbeitung von personenbezogenen Daten, auch im Internet, ist an Bedingungen und Konditionen geknüpft; zusätzliche Informationen zu den Geschäftsbedingungen KLs, den Nutzungsbedingungen der Webseite, dem Schutz der Privatsphäre, dem Umgang mit personenbezogenen Daten finden sich auf den Internetseiten KLs.

10 Rechtswahl und Gerichtsstand

Auf das Vertragsverhältnis und das gesamte Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und KL findet ausschließlich finnisches Recht Anwendung.
Streitigkeiten, die den Vertrag betreffen, sind vor finnischen Gerichten zu entscheiden. Soweit die geltenden gesetzlichen Regelungen keinen anderen zwingenden Gerichtsstand vorsehen, ist der ausschließliche Gerichtsstand Rovaniemi, Finnland.

Verantwortlicher Reiseveranstalter:

Kaisus Lappland (Firma: Kaisa Alatalo)
Rinnetie 37, 96910 Rovaniemi, Finnland
Telefon Finnland: +358 50 5225 801
E-Mail: alatalokaisu@gmail.com

http://kaisuslappland.de

Finnische Firmen ID: 2591771-2
Finnische Umsatzsteuernummer: FI25917712

Die vom Reiseveranstalter angebotene Reise unterfällt dem gesetzlichen Sicherungsrahmen.