SKABMAGOVAT – Filme der Indigenen Völker im Norden Lapplands (Ende Januar)

Mitten im tiefsten Winter, 330 km nördlich des Polarkreises findet jedes Jahr in Inari, dem Zentrum des Samischen Lebens in Lappland, ein außerordentliches Filmfestival  statt, das den Namen Skabmagovat – „Bilder der dunklen Zeit“ trägt. Hier werden fünf Tage lang Filme von und über indigene Völker aus aller Welt gezeigt.

Skabmagovat Poster

Die Filme werden in drei unterschiedlichen Theatern  gezeigt. Zwei davon befinden sich in Innenräumen des Museums Siida. Die dritte Bühne ist jedoch ganz besonders,  vielleicht die einzige ihrer Art weltweit. Sie befindet sich draußen im Wald und ist vollständig aus Schnee und Eis gebaut, selbst die Tribüne und die Leinwand. Die Zuschauer sitzen auf dicken Rentierfellen unter dem klaren, hellen Sternenhimmel – oft sind auch Nordlichtern zu sehen -  und die trockene Kälte lässt sie mehr und mehr zusammenrücken, um warm zu bleiben.  Zu sehen sind selten gezeigte, zum Teil prämierte Kurzfilme und Festivalbeiträge in Originalsprache, mit englischen Untertiteln.

Skábmagovat 2014 Schneetheater

Außerhalb des Festivalprogramms, lernen wir auf unserer Reise die faszinierende Kultur und das von den harschen Naturverhältnissen geprägtes Leben der Sami kennen.

Diese Reise,  ist eine der besten Gelegenheiten das winterliche Gesicht Lapplands zu entdecken. Die Stille und Schönheit der umgebenden Natur, gefangen im eisigen Griff des Winters, die natürliche und warme Gastfreundschaft der Leuten und die Einblicke in die zum Teil so andere, fremde Kultur der Ureinwohner Lapplands, belohnen  und bereichern den,  der sich auf den langen Weg bis hierher begibt.

Reiseprogramm:

Rentiere am Flughafen Rovaniemi

Tag 1:

Heute heißt es Herzlich willkommen in Lappland! Falls Sie nach Rovaniemi fliegen, werden Sie am späten Nachmittag ankommen. Wir essen heute in Rovaniemi gemütlich und traditionell zu Abend mit einer schönen lappländischen Aussicht. Wir bekommen Rat für das Fotografieren der auf unserer Reise mit gutem Glück zu sehen gebenden Nordlichter von einer erfahrenen Fotographin, die sich sehr gut mit den nördlichen Verhältnissen auskennt.

Die zwei ersten Nächte werden wir in Rovaniemi verbringen. Als Unterkunft haben wir gemütliche und modern ausgestattete Ferienhäuser direkt in Rovaniemi.

Ferienhaus in Rovaniemi

 Tag 2:

Heute bleiben wir in Rovaniemi, und bereiten uns für die kommende Nord-Lapplandreise, sowohl seelisch als auch mit einem Vorrat von lappländischen Gebrauchsgegenständen, die wir unterwegs gebrauchen werden, vor.

Nach einem guten lappländischen Frühstück nehmen wir die ersten Schritte in die Geschichte und Kultur Finnisch-Lapplands, wenn wir das hochinteressante Provinzmuseum und Wissenschaftszentrum der arktischen gebiete, Arktikum, in Rovaniemi besuchen.

Arktikum und Nordlichter Aurora Borealis

Später am Tag besuchen wir zwei Handwerker, die etwas typisch Lappländisches für uns vorbereitet haben, und dürfen eigenhändig auch probieren, wie es ist, mit den traditionellen Methoden zu arbeiten. Die Sachen, die wir von ihnen mitbekommen, werden wir in den kommenden Tagen auf der Reise in das Samigebiet brauchen. Die Kälte und die Natur setzen ihre Herausforderungen, und wir dürfen während unseren Tagen im Norden ausprobieren, wie es sich anfühlt, damit zurecht zu kommen. Annika Konttaniemi am Webstuhl in RovaniemiFinnmesser von Jouni Kuukasjärvi

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 3: 

Heute begeben wir uns nach dem Frühstück auf die Reise Richtung Inari, Nord-Lappland. Die Fahrzeit durch die winterlich weiße Landschaft mit unserem Minibus / PKW dauert ca. 4 Stunden.

Die Straße nach Inari ist zum größten Teil auf Erde mit relativ hohem Goldgehalt gebaut. Hier gab es einen großen Goldrausch im 19. Jahrhundert, schon vor dem mehr bekannten in Yukon, Alaska. Auf dem Weg besuchen wir das Tankavaara Goldmuseum, das uns in diese faszinierende Zeit und das Goldgraben heute einführt. Wir dürfen auch selber das Goldwaschen ausprobieren. Zu Mittag essen wir nebenan in Tankavaara Gold Village.

Goldwaschen in Tankavaara

Am späten Nachmittag kommen wir in dem schönen, abgelegenen Hotel Lapinleuku in Veskoniemi, Ivalo, wo wir die nächsten fünf Nächte in hübschen, warmen Zimmern verbringen werden, an.  Am Abend wird für uns die Sauna direkt am Strand von Inari-See geheizt, und wenn der Himmel nicht bedeckt ist, können wir mit ein bisschen Glück den sagenhaften Tanz der Nordlichter am Himmel bewundern.

Lapinleuku

Tag 4:

Wir befinden uns die nächsten vier Tage in dem Zentrum des samischen Lebens in Finnland, Inari. In diesen Tagen werden wir uns die originellen Filme der indigenen Völker zuschauen, und zwischen den Filmen jeden Tag zusätzliches Programm haben. Die Reihenfolge kann sich eventuell etwas ändern, weil das genaue Tagesprogramm von Skabmagovat ist Mitte Dezember 2014 noch nicht veröffentlicht worden.

Heute bekommen wir eine Einführung in die faszinierende samische Kultur. Wir besuchen das eigenartige Museum der Sami, das Fenster zu der Samikultur und der nördlichen Natur, „Siida“ in Inari mit einem deutschsprachigen Guide.

Samimuseum Siida in Inari

 

Nach dem Museumbesuch fahren wir zu Besuch zu einer Samifamilie, die in einem kleinen Dorf in Inari zu Hause beim See ihre Rentiere hütet, und uns heute Nachmittag zu ihrer lebenden Samihandwerks-, Lebens- und kulinarische Tradition mitnimmt.

Rentiere im HofSauna beim See

 Am Abend fängt das Filmfestival Skabmagovat an, und wir nehmen an der Eröffnungszeremonie mit schönen Kurzfilmen in dem Schneetheater teil. Die Filme dauern insgesamt ca. eine halbe Stunde – eine zauberhafte halbe Stunde, wo man sich eins mit der umgebenden Natur und den Mitmenschen in der magischen Stimmung des Schneetheaters fühlt.

Schneetheater auf Skabmagovat Filmfestival

Tag 5:

Heute lernen und erleben wir, wie kräftig die nördliche Natur unsere Gesundheit einwirken kann. Während den kurzen Stunden des Tageslicht machen wir einen kleinen Ausflug zu Fuß in den stillen, weich vom Schnee umgebenen Wald, machen einige leichte Yogaübungen, und lernen und spüren wie die Natur uns gut tut. Wir atmen die frischeste und sauberste Luft Europas ein, und lassen die sanfte Stille des Waldes uns beruhigen.

1011

Am Nachmittag schauen wir uns wieder die interessanten Filme auf Skabmagovat in Inari an, und geniessen die ruhige, gelassene Atmosphäre dieses seltsamen Festivals.

Nach den Nachmittagsvorführungen fahren wir eine gute Stunde nach Kiilopää, wo die echt finnische Rauchsauna uns geheizt worden ist. Ein Rauchsaunabesuch ist etwas ganz Besonderes. Das Heizen der Rauchsauna ist eine Kunst für sich: Es dauert einen ganzen Tag, von morgens bis spät nachmittags. Es muss vielmals am Tag neues Brennholz in den Ofen zugefügt werden, danach lässt man noch gut Zeit für die Glut, und dann wir der erste Aufguss gegossen. Die Idee der Rauchsauna liegt darin liegt, dass eigentlich der Rauch den Raum heizt, da es keinen Schornstein, nur eine kleine Klappe an der Wand gibt. Aber keine Angst; wenn die Sauna fertig zum baden ist, gibt es drinnen keinen Rauch mehr. Nur die sanfte Wärme und den schönen Duft. Wenn Sie das erleben, werden Sie verstehen, dass die ganze Arbeit der Mühe wert war. Zur Belohnung bekommt man eine ausgeruhte Seele. Von der Sauna können die mutigsten auch in den direkt vor der Sauna gelegenen Eisloch kurz eintauchen. Das Gefühl, wenn man von dem eiskalten Wasser in die Sauna zurückkehrt, ist als ob man neugeboren wäre.

Rauchsauna in Kiilopää

Nach dem Saunabesuch essen wir schön zu Abend in einem Restaurant in Kiilopää, bevor wir noch eine gute halbe Stunde zu unserer Unterkunft zurück fahren.

Tag 6:

Heute können wir uns noch den ganzen Tag mit den reizenden Filmen der indigenen Völker vergnügen. Es beginnt ein neuer Film alle zwei Stunden. Das volle Programm gibt es auf Skabmagovat Webseite hier zu lesen.

Zuschauer auf Skabmagovat

Abends machen wir noch im Kirchdorf Inari das Abendprogramm des Filmfestivals mit, es gibt mitreißende  Vorführungen von bekannten Samimusikern. Nach dem Tag voller Film- und Musikerlebnisse kriechen wir abends dann schön in unsere warmen Betten im Hotel.

Zimmer im Hotel Lapinleuku

 Tag 7:

Heute ist das Filmfestival zu Ende. Nach dem letzten Film machen wir einen Ausflug nach Lemmenjoki, zum Rande eines Nationalparks inmitten der lappländischen Urwäldern, und besuchen zwei Samikünstlerinnen, denen Erzählungen über ihr Leben im Samigebiet wir lauschen können.

Samische Filzkunst von Kaija Paltto

Rentierhornschmuck von Kikka Laakso

Die eine, Kaija Paltto, macht Filzkunst inspiriert von den leuchtenden Farben der nördlichen Natur, und die andere, Kikka Laakso, stellt schönen Schmuck und Gebrauchsgegenstände wie Messer aus Rentierhorn, -leder und -knochen her. Bei Ihr sehen wir, wie die alten Handarbeitsmethoden auch zum Entwerfen neuer Design- und Kunstprodukte übertragen werden können. Jedes Schmuckstück, das hier hergestellt wird, ist einmalig.

Auf dem Weg zurück von Lemmenjoki finden wir ein Wildnishotel direkt am Menesjärvi-See, das früher als Volksschule der lappländischen Kindern von fern und nah gedient hat. Wegen der teils sehr langen Schulwegen haben die Kinder auch an der Schule gewohnt.  Unsere Wirten Anne und Timo können uns interessante und berührende Geschichten über die alten Zeiten erzählen. Hier lernen wir wie man die kulinarischen Spezialitäten von Lappland vorbereitet, kochen zusammen und essen beisammen in einer „Kota“, einer Art Teepee, die die Rentierhütenden Samen früher als ihre Unterkunft benutzten.

Alte Volksschule in Menesjärvi

 

Tag 8:

Heute morgen wachen wir zum letzten Mal in dieser bezaubernden Stille auf, frühstücken schön, und verlassen dann Inari und fahren wieder in Richtung Süden. Wir kommen am frühen Nachmittag in Rovaniemi an, und der Nachmittag steht uns frei für einen Stadtbummel, Shopping, oder einfach zum Ausruhen.

Schlemmerei im Restaurant Nili in Rovaniemi

Am Abend treffen wir uns noch zum letzten gemeinsamen Abendessen in einem der besten Restaurants in ganz Finnland, Nili, wo wir einen drei-Gänge-Menu verzehren, und uns noch gemeinsam an die beeindruckenden Erlebnisse unserer Reise erinnern können. Zum Abend gibt es noch Überraschungsprogramm in dem Hotel Pohjanhovi, wo wir die letzte Nacht unserer Reise verbringen werden. Pohjanhovi ist das älteste Hotel Lapplands mit einer ereignisvollen Geschichte, die immer noch in der Atmosphäre des Hotels zu spüren ist.

Tag 9:

 Das Frühstück in Pohjanhovi gibt Ihnen noch zum letzten Mal auf dieser Reise die puren Geschmäcke von Lappland auf die Zunge. Dann bringe ich Sie noch zum Flughafen und wir verabschieden uns, aber mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen irgendwo – vielleicht in Lappland wieder!

 

 

*****************************************************************************************************

PREIS PRO PERSON 2 900 €

TEILNEHMERZAHL 4-8 PERSONEN

Im Preis inbegriffen:

  • 8 x Übernachtung in sorgfältig ausgesuchten, speziell für Lappland/Finnland typischen schönen Unterkünften
  • Alle Mahlzeiten (2.-7.Tag: Frühstück, Lunch, Nachmittagskaffee, Mittag, Abendbrot, am Tag von Ankunft Abendessen, am Tag der Abreise Frühstück). Wenn unter Tagesprogramm nichts anderes erwähnt ist, essen wir unterwegs in sorgfältig ausgesuchten Restaurants.
  • Alle alkoholfreien Getränke
  • Alle Transporten in einem gemütlichen Minibus
  • Eine deutschsprachige einheimische Reiseleitung Kaisu Alatalo
  • Alle Eintrittskarten zu Museen, Veranstaltungen, Konzerten, Vorträgen und allen anderen Besichtigungen und Programmen laut Reisebeschreibung
  • Miete für alle Spezialausrüstung die wir unterwegs brauchen
  • Und vieles mehr, lassen Sie sich schön überraschen!

Anreise

Bitte merken Sie, dass An- und Abreise nicht im Preis inbegriffen sind. Wir helfen Ihnen aber sehr gerne mit dem Organisieren Ihrer Anreise! Durchschnittlicher Flugpreis von z.B. Frankfurt, Stuttgart, Hamburg oder Wien nach Rovaniemi und zurück (mit einer Zwischenlandung in Helsinki) beträgt ca. 350-400 €, wenn Sie mindestens einen Monat vor der Abfahrt buchen. Ein guter Link für preisgünstige Flüge ist www.momondo.de.

Die authentischen Begegnungen mit lappländischer Kultur

Die Begegnungen mit der lappländischen Kultur auf den Tours von Kaisus Lappland sind mit grosser Sorgfalt und mit grossem Herz geplant worden. Unsere Wege gehen dorthin, wo die Touristenströmen den Weg nicht finden können. Wir besuchen kleine Dörfer und treffen Einheimische, Künstler, Handwerker, die uns ihr Leben für eine Weile öffnen. Aufgrund des speziellen Charakters der Reisen können kleine vorübergehende Unbequemlichkeiten, wie eine Aussentoilette für eine Nacht, oder keine Möglichkeit, ein Einzelzimmer zu haben, als Teile des authentischen Gesamterlebnisses vorkommen. Kleine Änderungen im Reiseprogramm sind möglich. Wenn aber etwas ausfällt, wird es mit einem ähnlichen Programm ersetzt.

Kondition

Da das Leben in Lappland stark von den nördlichen, arktischen Naturverhältnissen geprägt ist, gehört es als ein natürlicher Teil zu den Reisen dazu, dass wir mal in den Wald gehen, oder auf einen kleinen Berg Lapplands, ”Tunturi”, laufen. Sie brauchen aber kein Sportler zu sein, um diese Ausflüge geniessen zu können, eine ganz normale Kondition ist völlig ausreichend.

Reise buchen:

Wenn Sie die Reise buchen möchten, stehen Ihnen die folgenden Möglichkeiten zur Wahl:

  • Füllen Sie die Kontaktformular hier aus, und wir setzen uns in Kontakt mit Ihnen.
  • Schreiben Sie eine E-Mail an: kaisu@kaisuslappland.de
  • Rufen Sie Kaisu an:  +358 50 5225 801  oder unter Skype-Nummer (günstiger): +358 8 2371 1100
  • Schreiben Sie einen Brief an Kaisu Alatalo / Kaisus Lappland, Rinnetie 37, FIN-96910 Rovaniemi, FINNLAND

Weitere Fragen

beantworten wir jederzeit sehr gerne! Bitte füllen Sie den Kontaktform hier aus, oder schicken Sie uns ein E-Mail, Post, oder rufen Sie einfach mal an!

HERZLICHST WILLKOMMEN!